Die Zerstörung Deutschlands – Teil 2

9. Ausplünderung Deutschlands von 1919 bis heute

  …… Es wird dann soweit sein, dass wir ein Arbeitsvolk auf fremde Rechnung sind, dass Deutschland eine Plantage fremden Willens, fremder Gewinnsucht ist, mit einer Regierung, die überhaupt keine Regierung mehr ist, da ja nicht mehr sie regiert, sondern nur als Büttel das erfüllt, was das Ausland ihr befiehlt.
  Adolf Hitler, 24.04.1923

Aufgrund seiner Wirtschaftskraft und seiner irrsinnig hohen Steuereinnahmen müsste die Bundesrepublik ein blühender Staat sein. Doch der Staat und die Sozialsysteme sind bankrott, die Masse des Volkes lebt an der Armutsgrenze. Wohin ist das Geld gegangen?

9.1. Reparationen nach dem 1. Weltkrieg

Die Pariser Beschlüsse sahen 223 Mrd. Goldmark an „Entschädigung“ zugunsten Frankreichs und England vor. Diese unerfüllbare Forderung wurde von Deutschland abgelehnt. 1921 wurde die Forderung auf 132 Mrd. Goldmark, zahlbar in 66 Jahresraten (das entsprach rd. 47.000 Tonnen Gold) „reduziert“. Wegen eines kleinen Zahlungsrückstandes wurde das Ruhrgebiet 1923 durch Franzosen und Belgier besetzt. Alle Versprechungen der Alliierten wurden gebrochen, alles Winseln der Erfüllungspolitiker hat nichts genützt.
Bis 1932 wurden 36 Mrd. Goldmark (das entspricht ca. 180 Mrd. Euro) abgetragen. Während des Dritten Reiches wurden die zur Begleichung der Reparationen aufgelegten Anleihen nicht mehr bedient, soweit sie in Besitz der Engländer während des Krieges und der Juden von Anfang an, waren. Die ab 1953 wieder aufgenommenen Zahlungen betrugen bis 2010 rd. 35 Mrd. Euro und sind erst im Jahre 2020 ausgelaufen.

Hierbei sind nicht berücksichtigt: Demontagen, „freiwillig“ geleistete oder gestohlene Naturalien, Gebietsverluste an Polen, Frankreich und Dänemark, Hungertote aufgrund alliierter Blockadepolitik, Verlust der Kolonien.

 

9.2. Ausplünderung nach dem 2. Weltkrieg

Seit dem 2. Weltkrieg findet der größte Raubzug in der Menschheitsgeschichte statt.
Die nachstehenden Angaben sind verkürzte Auszüge aus dem Buch Hans Meiser: Ausplünderung Deutschlands seit 1919.

Völkerrechtswidriger Raub deutschen Volksvermögens 1944 – 1958 bzw. 1994:

 

heutiger Wert in Mrd. Euro

1. Deutsche Auslandsguthaben

100,00

2. Sowjetische Beuteaktionen

47,25

3. Beute- und Raubgut der Westalliierten

294,00

(Gold, Patente, Materialien etc.)
4. Sowjet. Demontagen/Besitzübertragungen

585,00

5. Demontagen in den Westzonen

67,50

6. Westalliierte Besatzungskosten 1945-55

268,88

7. Westalliierte Stationierungskosten 1955-58

25,13

8. Erster Jahresbeitrag Stationierung

8,00

9. SBZ-DDR-Besatzungs-/Stationierungskosten bis 1994

180,00

 

———

Gesamt

1.575,76

oder 1,575 Billionen Euro.

Hinzukommen annektierte Gebiete, Vermögensverluste im Osten, Zwangsarbeit der Kriegsgefangenen und Zivilinternierten, Kunst- und Kulturraub usw. usw.

Von der Darstellung der Ausplünderung Österreichs wird hier abgesehen.

 

9.3. „Wiedergutmachung“ an Juden

Für tatsächliche und angebliche Opfer nationalsozialistischen Unrechts wurde bzw. wird als sog. „Wiedergutmachung“ bezahlt:

     

heutiger Wert

1. Staat Israel und jüdischen Weltverband 1952

3,45 Mrd. DM

17,25 Mrd. €

2. Zahlungen für Opfer in verschiedenen Staaten 1956-66

2,08 Mrd. DM

10,40 Mrd. €

3. Zahlungen nach dem Bundesentschädigungsgesetz 1952 – 2009

72,64 Mrd. €

363,20 Mrd. €

4. Zusätzliche Zahlungen der Bundesländer 1950 – 2008

1,68 Mrd. €

8,41 Mrd. €

5. Als Entwicklungshilfe getarnter Tribut an Israel 1959 – 2010

4,06 Mrd. DM

6,88 Mrd. €

6. Zusatzrenten für Ostjuden 1970 – 2010

8,20 Mrd. DM

20,00 Mrd. €

7. Waffenlieferungen 1970 – 2010

40,00 Mrd. DM

100,00 Mrd. €

8. Entschädigung für Zwangsarbeit 2001

10,00 Mrd. DM

10,00 Mrd. €

9. Entschädigung für Schäden durch den Irak 1991

0,50 Mrd. DM

0,50 Mrd. €

1o. Voll-Alimentation der Kontingent-Juden

1,00 Mrd. €

1,00 Mrd. €

11. Härtefälle u.a.

0,70 Mrd. €

0,70 Mrd. €

     

——————

     

538,34 Mrd. €

oder mehr als eine halbe Billion Euro.

Dass der jüdische Weltverband für rund 5.000 nachweislich erfundene Zwangsarbeiter Entschädigungen kassiert hat, blieb ohne jede Konsequenz – im Gegenteil: 2013 hat die Bundesregierung weitere 720 Mio. Euro für einen angenehmen Lebensabend tatsächlich oder angeblich Betroffener zugesagt und die ehemalige Arbeitsministerin Nahles ließ es sich nicht nehmen, den neuesten Rentenbetrug der schwarz-roten Koalition mit weiteren Zahlungen für Ghetto-Arbeiter zu versüßen. 2019 wurden zusätzlich weitere 75 Mio. Euro an Entschädigungen bezahlt

Die Zusammenfassung der ersten drei Komplexe ergibt einen Wert an Geldleistungen, Naturalleistungen und geraubter Vermögenswerte in Höhe von 2,3 Billionen Euro. Die Gebietsverluste im Norden, Westen, Osten und Süden samt ihrem Ertragspotenzial sind dabei nicht enthalten.

 

9.4. Asylanten- und Migrationskosten

Aufgrund der Zerstörungen des Krieges und der Vertreibungen waren die Deutschen gezwungen auf kleinstem Raum und unter Aufnahme von Millionen vertriebener Deutscher eine neue Existenz und ihr Land aufzubauen. Aufgrund ihres Überlebenswillens, ihres Fleißes und ihrer Geschicklichkeit ist ihnen das in so kurzer Zeit gelungen, dass sich schon bald der Begriff des „Wirtschaftswunders“ gebildet hat. Die prosperierende Wirtschaft benötigte weitere Arbeitskräfte und es wurden Gastarbeiter angeworben, die wieder in ihre Heimatländer zurückkehren sollten. Dieses Rückkehrprinzip wurde 1964 aufgegeben, was sich zu einer Katastrophe entwickeln sollte. Denn nun wurde das Land von Türken und Scheinasylanten überflutet. Systematisch gefördert wurde und wird diese Fehlentwicklung von multikulturellen Spinnern und Verbrechern, die die Zersetzung des Volkes zum Ziele haben.
Da die Zuwanderer (mitsamt ihren Angehörigen) zunächst gar nicht arbeiten durften oder gar nicht wollten, mussten und müssen sie auf Kosten von Sozialversicherung und Steuerzahler unterhalten werden. Da die Quote aller sozialversicherungspflichtiger Ausländer nur bei ca. 28 % liegt, ergibt sich ein gigantisches Minusgeschäft. Meiser errechnet die Migrationskosten auf rd. 75 Mrd. Euro jährlich, Prof. Sinn auf 79.100 € je Zuwanderer, andere Berechnungen zeigen noch höhere Größenordnungen auf.

 

9.5. EU-Finanzierung

Ungeachtet, ob die staatliche Einigung Europas ein erstrebenswertes Ziel ist – sie ist nicht umsonst zu haben. Jedoch ist der Preis für ein fragwürdiges Ergebnis mit 313 Mrd. Euro – das waren die Nettobeiträge Deutschlands von 1991 bis 2021 – nicht akzeptabel. Der Nettobeitrag Deutschlands wird 2022 auf weit über 20 Mrd. jährlich bereitwilligst hochgetrieben.

Deutschland betreibt wie kein anderes Land die europäische Einigung. Ihm schwebt ein Einheitsstaat vor, für den es bereit ist, alle Opfer bis zur Selbstaufgabe zu bringen. Dahinter steht die absurde Idee, dass Deutschland „eingebunden“, quasi „domestiziert“ werden müsse, weil es – was für eine infame Lüge – Alleinschuld an zwei Weltkriegen trage.

Die anderen Länder – allen voran Frankreich, Italien und Spanien – denken aber gar nicht daran ihre Souveränität abzugeben, nehmen aber die deutschen Zahlungen nicht nur gerne entgegen, sondern haben längst entdeckt, wie leicht sich Deutschland erpressen lässt. England hat mit seinem Brexit-Beschluss seiner Souveränität und Freiheit den Vorrang eingeräumt.

Wenn davor gewarnt wurde, die Europäische Union dürfe zu keiner Transferunion werden (Westerwelle und andere Hampelmänner), dann war das eine Lachnummer – das war sie schon immer und wird es immer bleiben.

Um das Volk zu beruhigen, behaupten deshalb deutsche Politiker stereotyp, Deutschland habe von der EU die größten Vorteile. Beweise haben sie dafür noch keine vorgelegt. Die Vorteile – z.B. keine Zölle innerhalb der EU – sind marginal und kommen anderen Ländern ebenso zu gute.
Wiederum Sarrazin beweist in seinem Buch “Europa braucht den Euro nicht”, dass der Euro für die strukturschwachen Mitgliedsländer von Nachteil ist und für die strukturstarken keine Vorteile erbringt.
Deutschland hat seit seiner Industrialisierung bewiesen, dass es sich auf dem Weltmarkt behaupten kann (unterbrochen nur durch Blockaden der Alliierten) und eine EU nicht braucht.

 

9.6. Finanzkrise, Schuldenkrise, Euro-Rettungsversuche

Das zwanzigste Jahrhundert brachte ungeheure Umwälzungen. Neben dem Aufstieg und Fall kommunistisch-sozialistischer und faschistischer Ideologien und dem Bedeutungsverlust der kleinen Nationalstaaten Europas und dem Aufstieg der USA zur Weltmacht, welche das kapitalistische System inkarniert hat, trat fast zwangsläufig eine Verschiebung der Macht von politischen Entscheidungsträgern auf wirtschaftliche ein, welche das politisch-gesellschaftliche Leben immer stärker diktieren und dabei sind, die legislativen und administrativen Strukturen zu dominieren.

Begünstigt wurde diese Entwicklung durch

– den Aufstieg von Großunternehmen und Finanzkonzernen

– der Liberalisierung und Globalisierung des Welthandels

– der Abtretung der Geldhoheit der USA an die Federal Reserve Bank

– der Aufgabe des Goldstandards

– eine verantwortungs- und disziplinlose Ausgabenpolitik staatlicher Organisationen und Entscheidungsträger, welche – da hemmungslos durch die Druckerpresse finanziert – zu einer gigantischen Aufblähung der Geldmenge geführt hat

– die den Banken gewährte Erlaubnis, bei geringsten Mindestreserveverpflichtungen, nahezu unbegrenzt Kredite (refinanziert durch andere Banken und immer mehr durch die Zentralbanken) zu vergeben. Damit ist das Geld endgültig zur Ware geworden. Aus dem Mittel zum Zweck wurde Selbstzweck.

– eine Finanzierung durch niedrigste Zinsen, welche die Spekulation und die Fehlentwicklung geradezu erzwingen.

Im Ergebnis hat sich die Finanzwirtschaft von der realen, produzierenden Wirtschaft abgekoppelt und bewegt gigantische Billionen-Beträge um den Erdball. Dennoch handelt es sich nicht um ein rein virtuelles System – damit es kein Nullsummen-Spiel der Kasinobetreiber (Banken, Fonds und Zentralbanken) bleibt, bedarf es realer Teilnehmer (Anleger), denen man Schrott-Anleihen und hoch riskante Produkte andrehen kann. Das sind „dumme Deutsche“ (so der langjährige Vorstandsvorsitzende Blankfein von Goldmann-Sachs) aber natürlich auch andere, sogar Banken (Hypo-Real-Estate, Landesbanken, HSH-Nordbank etc. etc.) und andere (Kommunen), die dieses Geschäft nicht verstanden haben und nun mit Steuergeldern gestützt werden.
Der gigantische Betrug bringt riesige Verluste für die Anleger und Völker (über die schleichende Enteignung der Sparer und Pensionskassen) und immense Gewinne für wenige Finanzkonzerne. Und wem gehören bzw. unter welcher Herrschaft stehen diese?!

Die Wiedergewinnung der Geldhoheit und die konsequente Rückführung der irrealen Geldmenge an die reale Gütermenge wären Voraussetzung, das kapitalistische Wirtschafts- und Währungssystem zu retten. Doch es geschieht genau das Gegenteil: die FED und die EZB ertränken das System mit noch mehr Geld. Im Übrigen setzen deutsche Politiker(innen) lieber eine Frauen-Zwangsquote in den Vorständen von börsennotierten Unternehmen durch. Sinnvoller wäre es, die irrsinnig hohen Gehälter der Vorstände, Sportler etc. zu verbieten.

Die Erfüllung notwendiger/wünschenswerter Bedürfnisse ist eine elementare Triebfeder des Menschen. Die Erlangung dieser Ziele mittels Krediten ist an sich nicht verwerflich, solange diese planmäßig getilgt werden können. Ist dies jedoch nicht gegeben, drohen Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit. Die wirtschaftlichen Folgen einer Insolvenz hat bremsende Wirkung. Haftungsbeschränkende Konstruktionen und ein bedenklicher Mentalitätswandel tragen dazu bei, dass die Hemmschwellen für eine Verschuldung immer geringer wurden.

Im öffentlichen Bereich ist die Neigung, notwendige und künstlich erzeugte Bedürfnisse zu erfüllen sehr hoch – beweist es doch, dass Politiker etwas tun, also ihre Existenzberechtigung haben. Und schließlich wollen diese auch wiedergewählt werden. Dabei ist das Ablaufschema immer das gleiche: Erst wird entschieden, was erreicht werden will, dann wie man es finanzieren könnte. Es müsste genau umgekehrt sein: so viele Mittel stehen zur Verfügung, was kann man damit machen? Da die Wünsche/Ausgaben immer größer sind als die Mittel/Einnahmen, werden die Schulden immer größer, können nicht zurückgezahlt werden, werden durch neue Schulden prolongiert. Dieses Mechanismus ist zwangsläufig – da staatliche Schulden nicht als eigene betrachtet werden und eine persönliche Verantwortung nicht gegeben ist, bezahlen die Steuerzahler und die Sparer bei einem Währungsschnitt die Rechnung.

Schuldenbremsen wirken nur dann, wenn sie auch wirklich eingehalten werden. Doch Regierungen und Parlamente sind noch unzuverlässiger als die Bürger. Das hat nicht erst die Brechung der Maastricht-Kriterien bewiesen. Wirkliche Kontrolle kann es nur durch die Rückgabe der Finanzhoheit an das Volk geben.

Alle Nachfolgestaaten des Ersten Reiches könnten aufgrund ihrer Wirtschaftskraft und Disziplin ihre Schuldenprobleme lösen. Bei anderen Staaten ist das nicht der Fall und über die Vergemeinschaftung der Schulden belasten sie nicht nur die starken Länder, sondern werden das System zerbrechen lassen. Griechenland und Portugal sind bereits pleite, Italien, Spanien und auch Frankreich werden ihre Schulden niemals bezahlen können. Diese Schuldenprobleme haben eine Währungsspekulation ausgelöst und den Wert des Euro massiv sinken lassen.
Doch anstelle einer radikalen Lösung der Probleme, wurde mit Rettungsaktionen begonnen:

– Rettung der „systemischen“ (also unantastbaren) Banken. Vernünftiger wäre gewesen, anstelle der Banken die Pensionsfonds zu retten.

– Bruch des Lissabon-Vertrages und Übernahme von laufend steigenden Garantien für die bankrotten Länder. Hieraus haftet die BRD bereits mit 221 Mrd. Euro, bei Totalausfall und mit Zinsen sind das 440 Mrd. Euro, mit bereits beschlossenen Hebelinstrumenten werden 1 Billion Euro weit überschritten.

Da die Schuldnerländer ihre Sparziele nicht nur verfehlten, sondern ihre Schulden dramatisch erhöht haben, wäre ein Auseinanderbrechen des Euro-Systems durch das Ausscheren einzelner Staaten oder der Länder der alten Mark-Zone die logische Konsequenz. Doch solange die „ärmeren“ Staaten mit Transferleistungen aus den „reicheren“ Staaten rechnen können und ein „DEXIT“ als ausgeschlossen gilt, wird das Euro-System noch gehalten.

Inzwischen ist die Errichtung einer Schuldenunion entgegen allen verlogenen Versprechungen der Merkel-Regierung und entgegen aller einschlägigen deutschen und europäischen Rechtsvorschriften vollzogen. Unter Punkt 7. Staatshaushalte wurde auf die gigantischen Haftungsverpflichtungen zur Sicherung des Euros 2,805 Billionen) und die Ausgaben für den „Green Deal“ (750 Mrd. €) und „Corona-Maßnahmen“ (500 Mrd. €) bereits hingewiesen.

Niemand kann erwarten, dass diese gigantischen Schulden jemals bezahlt werden können. Dessen sind sich alle Regierungen der Euroländer bewusst. Mit Errichtung der Schuldenunion werden insgeheim die Voraussetzungen für einen unausweichlichen Neustart des Finanz- und Währungssystems geschaffen. Welche Maßnahmen im einzelnen auch immer getroffen werden, die Völker werden die Wahnvorstellungen und die Inkompetenz ihrer Politiker und Parlamentarier bezahlen müssen.

10. Neue Weltordnung und „Great Reset“

Die globalistische Elite will die Neue Weltordnung mit aller Gewalt durchsetzen. Eine gleichgeschaltete, unter vollständiger Kontrolle einer kleinen Elite – repräsentiert durch eine Weltregierung – stehenden Welt, in der es keine Völker und keine Nationen mehr geben werde, keine Amerikaner, keine Russen, keine Araber, keine Dritte Welt, keinen Westen und keine Demokratie, sondern nur noch das internationale Währungssystem, das geheiligte System aller Systeme, eine Welt aus einer gewaltigen Holding (nach dem TV-Konzern-Chef Jensen in einem Network-Film).

Bereits 1950 konstatierte der jüdische Bankier Paul Warburg: „Wir werden eine Weltregierung haben. Ob sie das mögen oder nicht, entweder mittels Unterwerfung oder Zustimmung.“

An Deutlichkeit nicht mehr zu überbieten ist die Aussage (2004) von Thomas Barnett, Militärstratege und Berater von US-Präsidenten: „Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, … durch die Vermischung der Rasse, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber intelligent genug um zu arbeiten“ und: „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“

Dass die Neue Weltordnung nicht ganz so leicht zu errichten ist, zeigen die planmäßig in Gang gesetzte Migration nach Europa, aber auch die ebenso planmäßig betriebene Klimahysterie, welche noch nicht zum Ziel geführt haben. Dazu bedarf es noch stärkerer Ereignisse. Jacques Attali, langjähriger jüdischer Berater des französischen Präsidenten Mitterrand, hat immer wieder die Herbeiführung von Epidemien gefordert.

Der entgegen dem herrschenden System unerwartet am die Macht gekommene US-Präsident Trump, der für konservative, nationale und patriotische Werte stand, erklärte gegen Ende seiner erfolgreichen ersten Amtsperiode den ihm feindlich gesinnten Globalisten offen den Krieg. Der Gegenschlag der Globalisten war furchtbar und heimtückisch. Mithilfe eines in einem chinesischen Biolabor in Wuhan künstlich manipulierten Corona-Virus wurde weltweit eine Pandemie inszeniert, deren Gefährlichkeit mit immer dreisteren Horror-Meldungen unterfüttert und mit Lockdown-Maßnahmen nicht nur die Wirtschaft, sondern gleichzeitig die Psyche der Menschen vorsätzlich geschädigt. Als sich diese Strategie allmählich als Betrug abzeichnete, griffen die Globalisten zum letzten Mittel – der Fälschung der Wahl zum US-Präsidenten im November 2020. Mit Joe Biden als Marionette, haben die Globalisten den „Betriebsunfall“ Trump aus der Welt geschafft.

Bemerkenswert ist, dass Bill Gates, Multi-Milliardär, „Impfpapst“ und selbsternannter Wohltäter der Menschheit, am 18.10.2019 in einer in New York abgehaltenen Simulation unter dem Titel „Event 201“ (dokumentiert im National-Journal Nr. 35 vom 20.03.2020) das Auftreten einer Pandemie angekündigt hat und dabei die Dreistigkeit besass, darauf hinzuweisen, dass dank moderner Impftechnologie die Weltbevölkerung um 15 % reduziert (!) werden könne. Bekräftigt hat Gates das auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos im Januar in Davos. Im Februar 2020 brach die Corona-Pandemie in Europa los. Welch ein Zufall!?

Nachdem die Massen zumindest im Westen in Angst und Schrecken versetzt und gefügig gemacht wurde (mit der Maske als Unterwerfungssymbol) und jeder Widerstand mit Notstandsgesetzen und rabiaten Sanktionen erstickt wird, bereiten die Globalisten den finalen Schlag vor: die Zerschlagung des alten, nicht mehr zu rettenden Finanzsystems. Mit Beginn des Jahres 2021 wurden in den USA die Voraussetzungen für einen digitalen Dollar und für Konten aller US-Bürger bei der amerikanischen Zentralbank geschaffen. Die EZB verfolgt ähnliche Pläne. Die Zentralbanken übernehmen künftig das Banking. Banken werden verstaatlicht bzw. wird es nicht mehr geben. Das Bargeld wird zügig angeschafft. Das digitale Geld kann nun mit einem Verfalldatum ausgestattet werden. Damit kann das Konsum- und Sparverhalten der Bürger von der Elite beliebig gesteuert werden.

Dank der digitalen Datenspeicherung – für jedes Individuum lassen sich hunderte Parameter (DNA, Krankheiten, Essgewohnheiten, Konsumverhalten, Bildung und Beruf, Literatur und Medien, Sexualverhalten, Religion, politische Einstellungen, strafbare Handlungen, gesellschaftliches Wohlverhalten etc. etc.) speichern – kann und wird die totale Kontrolle ausgeübt werden. Das ist der „Great Reset“.

Auffallend ist, dass sich die globalistische Elite fast ausschließlich aus Juden zusammensetzt. Die Gründe dafür sind:
– als „auserwähltes“ Volk betrachten sich Juden angeblich „gottgewollt“ als die natürlichen Herrscher über die Gojim, den Nicht-Juden, denen allenfalls der Status von Arbeitssklaven zuerkannt wird.
– „das Judentums schon vor sehr langer Zeit aus freiem Willen eine Strategie der genetischen und kulturellen Absonderung eingeschlagen hat, bis heute daran festhält und somit eine evolutionäre Gruppenstrategie betreibt“ (K. McDonald: Der jüdische Sonderweg, S. 88)
– die „Erfahrung des Exils als höchst erfolgreiche Strategie, die es einer ethnischen Gruppe ermöglicht, auch unter Diaspora-Bedingungen nicht nur ihre Identität zu wahren, sondern darüber hinaus noch Reichtümer zu scheffeln und sich zu vermehren“ (K. McDonald: Der jüdische Sonderweg, S. 349).

Auch wenn das Judentum eine verschwindend kleine Ethnie darstellt, aufgrund seines unzerstörbaren inneren Zusammenhalts, seiner immanenten Zielsetzung, seiner Intelligenz und seines unermesslichen Reichtums, erfüllt es in idealer Weise die Voraussetzungen einer globalen Elite.

Ob sich deren Ziele vollenden lassen, ist noch nicht entschieden, denn es regt sich Widerstand, selbst in den völlig degenerierten, sich selbst zerstörenden westlichen Gesellschaften. Und es ist zu hoffen, dass die noch intakten, homogenen chinesischen, russischen und anderen Gesellschaften sich nicht unterwerfen lassen. Der aber vielleicht größte Widerstand könnte in der eigenen Hybris liegen. Wenn einzelne Personen (Gates, Soros, Rothschild oder andere) oder die Elite als Ganzes sich allen natürlichen Gegebenheiten zum Trotz zu Herren über Leben und Tod aufschwingen und die Stellung von Göttern einnehmen, werden sie den eigenen Untergang provozieren.

11. Der Schuldkult

Die astronomische Ausplünderung Deutschland geschieht
– aufgrund des Zwanges der Sieger (abgesichert noch heute durch Besatzungstruppen) und
– durch Volksfeinde, d.h. Deutsche, die diese Ausplünderung willig zulassen bzw. vorsätzlich betreiben und somit Verräter sind.

Diese Verbrecher rechtfertigen ihr Handeln mit der Behauptung, Deutschland sei Alleinschuldiger zweier Weltkriege und des Holocaust.

 

11.1. Dogma Kriegsschuld

  Zweihundert Jahre ist Deutschland Opfer, und nicht Anstifter der Kriege Europas gewesen.
  Henry Kissinger, Diplomacy, 1994
   
  Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden.
  Emil Ludwig Cohn, 1934

Die Siegermächte des 1. Weltkriegs haben Deutschland nicht nur im Versailler Diktat (bzw. Österreich im Diktat von St. Germain) zum Alleinschuldigen erklärt.

Die historische Wahrheit und die Fakten belegen das Gegenteil:

1. Frankreich (Poincaré) hat sich mit dem Verlust des von ihm in vielen Kriegen annektierten Elsass-Lothringen niemals abgefunden und war entschlossen sich dieses mit Krieg zurückzuholen. Da Frankreich dazu allein zu schwach war, hat es sich Russland zum Verbündeten gemacht.

2. Russland (Nikolai II, Sasonow, Hartwig) hat seine imperialistischen Ziele nach Westen, Richtung Balkan und Dardanellen gerichtet. Dadurch wurde ein Konflikt mit Österreich-Ungarn unvermeidlich.

3. Österreich (Franz-Joseph I, von Ungarschitz, von Hötzendorf) tappte in die von Frankreich und Russland gestellte serbische Falle (Paschitsch, Dimitriewitsch)

4. England (Lloyd George, Churchill, Milford) sah sich seiner Stellung als Weltmacht durch das aufstrebende Deutschland bedroht und war entschlossen, diesen Konkurrenten auszuschalten. Da England dazu allein zu schwach war, hat es die USA schon frühzeitig und heimlich auf einen Kriegseintritt festgelegt.

5. Für die USA (Wilson) war der Krieg die beste Gelegenheit, innerhalb kürzester Zeit zur Weltmacht aufzusteigen.

6. Die zionistische Bewegung im Judentum (Baruch) hat erkannt, dass ein eigener jüdischer Staat nur durch Krieg zu erreichen war. Unterstützung erhielt diese durch reiche, einflussreiche jüdische Dynastien in den USA, welche große Produktionsunternehmen und Banken besaßen und immer noch besitzen. Für diese Kreise war der Krieg eine Garantie, noch reicher und mächtiger zu werden.

Deutschland und sein Kaiser sind nicht immer geschickt aufgetreten, aber sie haben als einzige den Krieg zu verhindern versucht, weil sie wussten, dass ein Krieg den erreichten Wohlstand vernichten und in eine Katastrophe führen würde.

Der äußere Feind (insbesondere die militärische und industrielle Stärke der USA) und der innere Feind (die von den Novemberverbrechern betriebene Zersetzung des Widerstandswillens) erzwangen einen Waffenstillstand mit verheerenden Folgen für Deutschland.

Anstelle eines ehrenhaften Friedens wurden
– Elsass-Lothringen geraubt
– ein Keil zwischen Vorpommern und Ostpreußen getrieben, Nordschleswig abgetrennt
– das Habsburger Reich zerschlagen
– Südtirol, Südsteiermark geraubt
– der künstliche Staat Tschechoslowakei gebildet
– unerfüllbare Reparationen festgelegt

Sämtliche Versprechungen (Wilson, Lippmann) gegenüber Deutschland wurden gebrochen; dabei zeigte sich Frankreich von seiner gemeinsten Seite.
Dies führte zu einer unbeschreiblichen Not mit über 800.000 Hungertoten in Deutschland. Der von Börsenspekulanten und der amerikanischen Zentralbank gezielt herbeigeführte Börsenkrach hat dem von Reparationen angeschlagenen Land den Rest gegeben.

Wer solche Bedingungen schafft, zwingt sein Opfer zur Gegenwehr. Es waren die Sieger, welche die Voraussetzungen für einen neuen Waffengang geschaffen haben.

Es kam zu einer Radikalisierung von links wie rechts, aber deren Umsturzversuche wurden abgewehrt. Jedem Bürger aber war klar, dass die um Gnade winselnden schwachen Erfüllungspolitiker die Probleme nicht lösen konnten.

Die von Russland unterstützten kommunistischen Ziele einer klassenlosen Gesellschaft hatte in der Bevölkerung keinen ausreichenden Rückhalt. Dem stellten die Nationalsozialisten klare Ziele entgegen: die Zerschlagung der Ergebnisse des Versailler Diktats und die Erneuerung des Reiches auf völkischer Basis unter ausdrücklicher Rückbesinnung auf die weiße (arische) Rasse und die germanischen Wurzeln. Die Vision zur Schaffung eines neuen Menschentyps konnte wegen des Krieges nicht verwirklicht werden.

Die Wahlsiege der NSDAP waren nicht vergleichbar mit denen anderer Parteien. Ihre in der charismatischen Ausnahmeerscheinung Adolf Hitlers verkörperten Visionen und ihre Entschlossenheit ihre Ziele zu verwirklichen, machten sie zu einer revolutionären Bewegung.

Das Erfolgsgeheimnis Hitlers lag darin, dass er den Deutschen ihre Ehre wiedergegeben und die verschütteten Kräfte des Volkes entfesselt hat.

Hitler hat sich sofort an die Umsetzung seines Programms gemacht und dazu gehörte zuallererst die wirtschaftliche Gesundung. In Hjalmar Schacht fand er einen fähigen Wirtschaftsminister und Reichsbankpräsidenten. Durch Arbeitsprogramme wurde die Infrastruktur verbessert und die Arbeitslosigkeit beseitigt, die Landwirtschaft wurde gefördert um die Abhängigkeit vom Ausland zu mindern, durch Kreditvergabe wurden Mittel für betriebliche Investitionen zur Verfügung gestellt und der Export der deutschen Industrie konnte erheblich ausgeweitet werden.

Zu den wirtschaftlichen Erfolgen kamen erste politische Erfolge: 1934 Nichtangriffspakt mit Polen, 1935 Rückkehr des Saarlandes, Flottenabkommen mit England, 1936 Besetzung des entmilitarisierten Rheinlandes (ein riskantes Unterfangen bei der militärischen Schwäche Deutschlands), Antikominternpakt mit Japan, 1938 Anschluss Österreichs (was einen unbeschreiblichen Jubel in ganz Deutschland ausgelöst hat) und des Sudetenlandes (Münchner Abkommen) und 1939 Angliederung Böhmen und Mährens (welche über 800 Jahre zum Reich gehört haben) und Rückkehr des Memelgebiets.

Innerhalb von 6 Jahren ist Hitler die fast vollständige Revision der Versailler Ergebnisse gelungen. Offen war jetzt nur noch die polnische Frage.

Doch Churchill, ein fanatischer Deutschen-Hasser, der zeit seines Lebens wie besessen die Vernichtung des Deutschen Reiches betrieben hat, war längst zum Krieg entschlossen und fand in Roosevelt den stärksten Verbündeten. Aufzeichnungen aus dem Jahre 1933 und 1934 belegen das. Maßgeblich mitgewirkt bei dieser Allianz haben Juden als Staatssekretäre und Berater auf englischer und amerikanischer Seite.

Mit Abgabe der Garantieerklärungen Englands und Frankreichs für Polen (Griechenland und Rumänien) wurde ein diabolischer Plan in Gang gesetzt. Ausgestattet mit diesem Freibrief betrieb Polen systematisch den Krieg. Am 23.03.1939 erfolgte die Mobilmachung der polnischen Streitkräfte (was faktisch einer Kriegserklärung gleichkam). Es fanden planmäßige Übergriffe und die Ermordung von Deutschen statt. Diese von der heutigen Politik verschwiegenen Übergriffe waren derart schlimm, dass es zu einer Massenflucht von 70.000 Volksdeutschen ins Reich und 18.000 nach Danzig kam. Im August machte Hitler den Polen nochmals ein großzügiges und sehr moderates Angebot, das die Polen schroff ablehnten.
In dieser Situation musste jede Regierung gleich welchen Staates handeln und Hitler hat gehandelt. Damit ist der teuflische Plan Churchills aufgegangen: endlich war Krieg und vor aller Welt konnte die Schuld dem Angreifer angelastet werden.

Hitler hat – auch das ist historisch belegt – trotz der Garantieerklärungen Englands und Frankreichs für Polen nicht mit Krieg gerechnet und war auch nicht darauf vorbereitet. Das beweisen der in fieberhafter Eile 1938/1939 errichtete Westwall, die Statistiken der Kriegsproduktionen in Deutschland einerseits und Englands und Frankreichs andererseits und die Bündnispolitik Hitlers. Hitler wusste, dass Deutschland zur Führung eines Krieges noch zu schwach war und hat trotz eigener Bedenken das schwache und unzuverlässige Italien zum Bundesgenossen gemacht. Schließlich wagte Hitler den Angriff auf Polen erst, nachdem er sich durch den im August 1939 von Ribbentrop und Molotow ausgehandelten Nichtangriffspakt gegen einen Zweifrontenkrieg abgesichert hat.

Hätten England und Frankreich Deutschland nicht den Krieg erklärt, hätte sich auf längere Sicht ein deutsch-russischer Krieg vielleicht nicht vermeiden lassen, aber es wäre zu keinem Weltkrieg gekommen. Die Fehleinschätzung Hitlers war zwar krass, aber nicht von ursächlicher Bedeutung. Mehrere Versuche Hitlers, den Krieg im Westen zu beenden (z.B. die Friedensmission von Rudolf Hess) scheiterten an England. Churchill war zweifellos eine der übelsten Figuren der Weltgeschichte. Als Schlächter von Dresden und einer der Hauptverantwortlichen für den Tod Millionen vertriebener Deutscher ist er auf ewig in die Geschichte eingegangen.

In der Sowjetunion hatte sich das Ziel der kommunistischen Weltrevolution mit den alten imperialistischen Zielen des Zarenreiches verbunden. Doch um zunächst Europa zu beherrschen, musste Deutschland besiegt werden. Stalin war ebenso gerissen wie genial. Er betrieb eine brutale, gigantische Aufrüstung und rechnete damit, dass Deutschland sich in einem Krieg dermaßen verschleißen würde, dass er das Bollwerk Europas überrollen konnte. Der Pakt mit Hitler verschaffte ihm eine glänzende Ausgangsposition: alle Pufferstaaten fielen ohne Krieg an die Sowjetunion, Polen war besiegt, die sowjetischen Truppen konnten direkt an der deutschen Grenze in Stellung gebracht werden.

Als Hitler begriff, dass England zu keinem Sonderfrieden bereit war und die Zeit für eine aus sentimentalen Gründen versäumte Landung in England vorbei war, konnte Deutschland nur noch gewinnen, wenn es Russland als Gegner und Verbündeter der Westmächte ausschaltete und sich seiner Rohstoffquellen bemächtigte. Geblendet von den Blitzsiegen über Polen und Frankreich schien dies machbar zu sein. Dabei geriet Hitler immer mehr unter Zeitdruck. Der deutschen Wehrmacht waren die gigantischen Truppenaufmärsche nicht verborgen geblieben und die Bedrohung der kriegswichtigen rumänischen Erdölfelder wuchs täglich.

In dieser ausweglosen Situation entschloss sich Hitler zum Angriff auf die Sowjetunion. Inzwischen ist bekannt, dass der Angriffstermin der Sowjetunion von Stalin vermutlich auf den 06.07.1941 festgesetzt war. Hitler ist mit seinem Präventivschlag Stalin gerade mal zwei Wochen zuvorgekommen. Der unerwartete Angriff für die nicht auf Verteidigung, sondern auf Angriff eingestellten sowjetischen Truppen führte zu riesigen russischen Verlusten. Die Stärkeverhältnisse (3.648 deutsche Panzer gegen 38.000 (!) sowjetische Panzer) jedoch belegen, dass der deutsche Angriff eine Verzweiflungstat war und letztlich keinen Erfolg haben konnte.

Immerhin hat Deutschland trotz seiner katastrophalen Niederlage Stalins Triumph verhindert: die kommunistische Weltrevolution wurde mit beerdigt und die Grundlagen für den langfristigen Zusammenbruch der Sowjetunion gelegt

Für die herrschenden Hof-Historiker und die Medien war und ist es ein leichtes, alle Schuld auf die „verbrecherische“ Person Hitler abzuladen. Doch dies ist ebenso kindisch wie unwahr. Wer alle historischen Fakten objektiv und nicht selektiv beurteilt, muss zu dem Ergebnis kommen, dass Deutschland sowohl im ersten wie im zweiten Weltkrieg mehr Opfer als Täter war. Wer wie Merkel auf der Alleinschuld Deutschlands beharrt, schädigt Deutschland mit Vorsatz.

 

11.2. Dogma Holocaust

  Die Wahrheit ist die größte Lüge
  Jüdisches Sprichwort
   
  Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist bloß ein Dummkopf. Aber er sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
  Berthold Brecht, 1898 – 1956

Hitler (und nicht nur er) hat schon frühzeitig Juden als Drahtzieher des Krieges und den jüdischen Bolschewismus als Todesgefahr für Deutschland und Europa erkannt und offen benannt. Damit hat er sich die Juden zu Todfeinden gemacht. Entgegen den immer wieder verbreiteten Märchen, die Juden hätten das klaglos hingenommen, sind sie sehr wohl aktiv geworden. Das reichte von der Störung von Wahlveranstaltungen der NSDAP und Sabotageakten über die finanzielle Unterstützung anderer Parteien (insbesondere SPD) bis zu Blockadeaufrufen und Großveranstaltungen in den USA und einem beispiellosen Propagandakrieg.
Knapp zwei Monate nach Hitlers Ernennung zum Reichskanzler erschien am 20.03.1933 die Jüdische Kriegserklärung an Deutschland. Dass es sich dabei keineswegs um eine bloße Schlagzeile im „Daily Express“ handelte, beweisen nicht nur die feindseligen Maßnahmen gegen Deutschland, sie wurde auch von zahlreichen jüdischen Führungspersönlichkeiten bestätigt, wonach sich die Juden als im Krieg mit Deutschland und Hitler betrachteten.

Während der als Antwort auf die Kriegserklärung erfolgte – heute breitgetretene – Boykottaufruf der Nationalsozialisten in Wahrheit eine Episode blieb, werden die jüdischen Aktionen verheimlicht und vertuscht.

Die ab 1933 betriebene Ausschaffung der Juden geschah nicht zwanglos, aber es fanden im Gegensatz zu Russland und der Ukraine um die Jahrhundertwende keine vergleichbaren Pogrome statt. Es gehört eben auch zu den ungeliebten Wahrheiten, dass die Juden trotz aller Feindschaft mit den Nationalsozialisten zusammen arbeiteten (Aufbauhilfen in Palästina) und mit dem Haavara-Abkommen (1933) und dem Rublee-Wohlthat-Abkommen (1938) die Auswanderung der Juden organisierten. Aus dem berüchtigten Wannsee-Protokoll, das erwiesenermaßen keinen Plan einer Judenvernichtung darstellt, geht hervor, dass bis 31.10.1941 rund 537.000 Juden aus dem Altreich, der Ostmark und Böhmen-Mähren zur Auswanderung gebracht wurden. Jüdischen Quellen zufolge betrug die Zahl der Juden 1934 in diesem Raum rund 830.000.

Da eine Ausschaffung der Juden in andere europäische Länder nicht zuletzt an deren Widerstand scheiterte (warum wohl?), wurde eine solche nach Madagaskar geplant, was jedoch an der französischen Hoheit über Madagaskar, an fehlenden Transportkapazitäten und der englischen Besetzung scheiterte. Nach Kriegsbeginn blieb somit nur noch die Möglichkeit, die im deutschen Machtbereich verbliebenen Juden (zehntausende polnischer Juden flohen zunächst nach Ostpolen und dann in die Sowjetunion; ein Teil ging in den Untergrund und hat sich den Partisanen angeschlossen) nach Russland und in die Ukraine umzusiedeln bzw. soweit sie arbeitsfähig waren, in Arbeitslager zu stecken. In der Tat wurden z.B. in Lodz und Bialystok große Ghettos errichtet, die mit Vordringen der Truppen immer weiter nach Osten verlegt wurden. Große Durchgangslager befanden sich in Minsk und in Riga; zigtausende wurden zur Urbarmachung der Sümpfe von Pripjet eingesetzt.
Nach Ende des Krieges wurde von russischen Medien gemeldet, dass 2 – 3 Millionen Juden „gerettet“ worden seien. Diese Zahlen waren natürlich propagandistisch weit überhöht. Im Korherr-Bericht 1943 wurde die Zahl der umgesiedelten Juden aus Großdeutschland mit 274.439 und aus dem gesamten deutschen Machtbereich mit 1.274.166 Personen angegeben. Immerhin dokumentieren die russischen Berichte, dass eine beträchtliche Anzahl nicht verschwunden, d.h. nach herrschender Lesart ermordet, sondern im Osten überlebt haben und nach dem Krieg (teilweise mit erheblicher Verzögerung wegen nicht bewilligter Ausreise bzw. Deportation in den Osten der Sowjetunion) in ihre Heimatländer zurückkamen oder in die USA und (überwiegend) nach Palästina ausgewandert sind.

Durch freiwillige Auswanderung und erzwungene Umsiedlung der Juden haben Hitler und die Nationalsozialisten einen eminent wichtigen Beitrag für den Aufbau Israels geleistet.

In der offiziellen Geschichtsschreibung und in den Medien wird behauptet, die Deutschen hätten 6 Millionen Juden „vergast“ und sich somit eines weltgeschichtlich einmaligen Verbrechens schuldig gemacht.
Keine einzige zeitgenössische jüdische oder nichtjüdische Statistik bestätigt – im Gegensatz zu späteren Fälschungen und Behauptungen – eine Zahl von 6 Millionen. Und mit dieser Zahl hat es eine besondere Bewandtnis: Der Jude Jakub Berman legte im Dezember 1946 die Zahl auf 6 Millionen fest (genau 6.028.000 um die Glaubwürdigkeit zu erhöhen), welche bereits am 31.10.1919 (!) im American Hebrew propagiert wurde. Den Hintergrund bildete dafür die biblische Prophezeiung, dass die Rückkehr der Juden und die Gründung eines eigenen Staates erst erfolgen könne, nachdem sechs Millionen durch glühende Öfen gegangen seien.

Nachdem die Juden durch Krieg und Vertreibung von Palästinensern ihren Staat 1948 gegründet haben, vermeinen diese, an dieser phantastischen Zahl unter allen Umständen festhalten zu müssen und hat den sog. Holocaust (richtiger Shoa) zur (nachgeschobenen) moralischen Rechtfertigung ihrer staatlichen Existenz erklärt. Eine solche Argumentation dient zwar der Erpressung Deutschlands, aber sie taugt nicht als Rechtfertigung gegenüber den arabischen Nachbarn. Genau in diese Schwachstelle hatte der iranische Präsident Ahmadinedschad eingeschlagen und wird von den Juden seitdem als Todfeind betrachtet.

In der Bundesrepublik hielten sich die offiziellen Stellen hinsichtlich der Opferzahl von 6 Millionen in jüngster Zeit merklich zurück. Die Präsidentenkarikatur Köhler war der vorläufig letzte, welcher diese Zahl offiziell genannt hat. Auch Papst Benedikt XVI. hat anlässlich seines Jerusalem-Besuches diese Zahl zum Missfallen seiner jüdischen Gastgeber sorgsam vermieden. Erst 2020 ließ Bundespräsident Steinmeier anlässlich des 75. Befreiungsjubiläums des Lagers Auschwitz diese dreiste und kriminelle Lüge wieder aufleben.

Die Crux der großen Zahl spiegelt sich am Vorzeigeobjekt Auschwitz wieder: die ursprünglich behauptete Opferzahl von 4 Millionen musste auf 1,1 Millionen zurückgenommen werden und die einschlägig bekannte Zeitung „Die Welt“ ist inzwischen bei 750.000, jüngste Veröffentlichungen bei 356.000 angelangt – doch auch diese Zahl ist immer noch viel zu hoch. Immerhin ist dieses Lager bis 1944 vom Internationalen Roten Kreuz regelmäßig inspiziert worden. In keinem Bericht ist von Gaskammern für Menschen die Rede, stattdessen wird die Zahl der Toten (nicht Ermordeten) mit 66.206 angegeben. Selbstverständlich werden heute die ursprünglichen Zahlen und Berichte unter Verschluss gehalten und durch gefälschte ersetzt.
Peinlich und vernichtend für die deutsche und österreichische Rechtsprechung und die Zensurbehörden ist es, wenn der jüdische Holocaust-Exeget Robert Jan van Pelt am 27.12.2009 im kandadischen THE STAR feststellt: „99 % dessen, was wir über Auschwitz wissen, können wir naturwissenschaftlich-physisch nicht beweisen“ und die jüdische Schriftstellerin Gitta Sereny feststellte, dass Auschwitz zwar ein schlimmer Ort, aber k e i n Vernichtungslager war. Schließlich lässt sich die These der Vernichtung nicht in Einklang bringen mit der Tatsache, dass es im Arbeitslager Auschwitz ein Häftlingskrankenhaus, ein Schwimmbad, jüdische Musikkapellen und ein Bordell gab.

Verzweifelt versuchen Holocaust-Verfechter die phantastische Zahl zu retten, indem Durchgangslager (Treblinka u.a.) zu „Vernichtungslagern“ erklärt werden. Aber es hilft alles nichts. In allen übrigen Lagern zusammen konnten weder 6 noch 5 noch 4 noch 3 Millionen durchgeschleust noch umgebracht worden sein.

Unzweifelhaft ist, dass neben der natürlichen Sterbequote Zehntausende an Unterernährung in der Endphase der Lager und am Fleckfieber gestorben sind. Den dokumentierten schlimmen hygienischen Verhältnissen unter den Ostjuden versuchte man mit dem bekannten Entlausungs- und Desinfektionsmittel “Zyklon B” Herr zu werden.

Die neueren Forschungs- und Untersuchungsergebnisse belegen immer mehr, dass sich die äußerst spärlichen Zeugenaussagen oftmals krass widersprechen, nach physikalischen Gesetzen nicht möglich sein können oder (aus naheliegenden Rache-Motiven) zum Teil dermaßen absurd sind, dass sie selbst von Holocaust-Verfechtern nicht mehr vertreten werden. Erwiesen ist auch, dass eine Reihe von „Geständnissen“ (Gerstein, Höß etc.) unter Folter erzwungen worden sind.

Da die offizielle Holocaust-Doktrin nicht imstande ist, Beweise zu liefern, wird eine kritische Auseinandersetzung konsequent verhindert. Der Holocaust wird zur Religion erhoben (so der Auschwitz-Überlebende Hajo Meyer), Abweichler als Ketzer verfolgt. Dabei bedient man sich nicht nur eines zurecht gezimmerten Hexenhammers (§ 130 Strafgesetzbuch), sondern man operiert mit psychologischer Raffinesse, wie die geschickt inszenierte Übergabe der Baupläne des Arbeitslagers Auschwitz vor der UN-Versammlung durch Merkel an Netanjahu zeigt Auch wenn Baupläne natürlich keinen Holocaust beweisen können, wurden diese von Netanjahu selbstverständlich so dargestellt und triumphierend in die Höhe gehalten.

Die Ermordung von Menschen stellt ein Verbrechen dar. Dass die Deutschen dafür besonders prädestiniert gewesen seien – so die niederträchtige These Goldhagens – wird inzwischen sogar offiziell zurückgewiesen. Allerdings wird permanent auf die „besondere Verantwortung der Deutschen“ hingewiesen. Wer derartiges propagiert, betreibt nichts anders als Kollektivschuld! In Anbetracht dessen, dass die heute lebenden Deutschen gar keine Täter mehr sein können, ist diese Ermahnung bösartig.

Und um jeden Widerstand schon im Keim zu ersticken, lässt man die Moralkeule rotieren und über die Medien ergießt sich eine Flut von Fälschungen, Unterstellungen und Verdrehungen, deren Prinzip darauf beruht, dass Lügen als wahr angenommen werden, wenn sie nur oft genug wiederholt werden

Immerhin ist es eine kleine Genugtuung, dass die Moralkeule überstrapaziert ist und deutliche Abnutzungserscheinungen aufzeigt.

 

12. Perspektiven

12.1. Perspektiven für Deutschland

  Das deutsche Verhängnis liegt darin, dass hellenische und germanische Mythen verdrängt wurden durch jüdische.
  Friedrich Nietzsche, 1887

Sarrazin hat auf die existenzbedrohende Entwicklung Deutschlands hingewiesen. Beklemmend ist, dass die Abschaffung Deutschlands keine Frage des Glaubens oder der Einschätzung ist, sondern eine Zwangsläufigkeit, die mit mathematischer Sicherheit eintreffen wird, wenn diese Entwicklung nicht gestoppt wird.

Claus Nordbruch belegt mit einer erdrückenden Fülle an Beweisen in seinem Buch „Die Weltrepublik“, dass diese Entwicklung kein Zufall, sondern das Ergebnis gezielter, zionistischer Politik ist.

Diese wurde und wird von äußeren Feinden betrieben und wer da glaubt, dass all die Kaufmans (der alle Deutschen durch Sterilisation ausrotten wollte) oder Morgenthaus (der die Deutschen aushungern wollte – über eine Million verhungerter deutscher Kriegsgefangener unter US-Gewalt waren ein Vorgeschmack) oder Jabotinskis (der schon 1934 feststellte, dass die jüdischen Interessen verlangen, dass Deutschland endgültig vernichtet wird) oder Rothschilds (der 1939 forderte, Deutschland den Juden zu überlassen und die Deutschen unter den anderen Völker dieser Erde aufzuteilen) oder Lindemanns (Erfinder der Flächenbombardements), oder Ehrenburgs (“Tötet alle Deutschen”) etc. etc. Geschichte seien, wird von Leuten wie Bronfman eines besseren belehrt, der 1990 gedroht hat:

  Es wird ein schreckliches Ende für die Deutschen geben, sollten zukünftige Generationen die Zahlungen an Israel und an das Weltjudentum einstellen. Dann wird das deutsche Volk von der Erde verschwinden“.

Es war jener Edgar Bronfman, der mit Erfolg eine Hetzkampagne gegen die Schweiz geführt hat.

Zu den äußeren Feinden gesellen sich noch die inneren. Entsetzlich ist, dass sich Deutsche (!) dazu hergeben, diese Ziele zu vollenden. Inzwischen sind die Verhältnisse in der Bundesrepublik soweit, dass kein Politiker in führende Stellungen aufsteigt, bevor er nicht in Yad Vashem zu Kreuze gekrochen ist, dass Juden am deutschen Kabinettstisch die Linie vorgeben und mit höchsten Auszeichnungen ausgestattete Lügner vor dem Deutschen Bundestag die Deutschen an ihre Verpflichtungen ermahnen. Da dreht sich einem der Magen um.

Das Schicksal scheint unabwendbar. Dann wird man die letzten Deutschen im Schweizer Alpenzoo besichtigen können. Doch wie lange noch kann die kleine Schweiz seine Freiheit vor dem Druck der USA und der EU bewahren?

In ihren Wahnvorstellungen betreiben fast alle deutschen Politiker die Selbstauflösung innerhalb der EU und streben die Vereinigten Staaten von Europa nach dem Vorbild der USA an.
Wer die realen Verhältnisse in den USA zur Kenntnis nimmt, kann das nicht ernsthaft als erstrebenswert ansehen.
Außerdem kann ein solches Modell nicht funktionieren, weil die dortige Bevölkerung kein Volk, sondern eine inhomogene Masse verschiedener Rassen und Nationalitäten bildet, deren einzige Klammer die – im Abnehmen begriffene – gemeinsame Sprache bildet. Logischerweise konnte sich hier keine Kultur, sondern nur der sog. American Way of Life, bilden.

Die Situation in Europa ist eine völlig andere: Mehrere Völker in eigenen Siedlungsgebieten, mit unterschiedlicher Sprache und Kultur. Diese Vielfalt ist die Stärke Europas. In keinem anderen Kontinent haben sich die verschiedenen Kulturen dermaßen gegenseitig befruchtet.

Es ist nichts einzuwenden gegen einheitliche Führerscheinkriterien, Bilanzierungsvorschriften oder technische Normen – wer aber die unterschiedlichen völkischen Eigenheiten beseitigen will, zerstört die europäische Kultur.

Mögen die ewigen Widersacher Frankreich und England das allmähliche Verschwinden Deutschlands bejubeln, so haben sie noch nicht begriffen, dass ein Europa ohne Deutschland untergehen wird. Frankreich und England sind viel zu schwach um Europa zu führen und es in seiner Vielfalt zu erhalten.

Dabei läge die Lösung auf der Hand: für die deutschen Nachfolgestaaten sollte es oberstes Ziel sein, ihre staatliche Einheit wieder herzustellen, indem die Bundesrepublik, Österreich, Schweiz/Liechtenstein und Niederlande/Belgien/Luxemburg wieder einen einheitlichen Staat bilden. Die Bildung eines Germanischen Bundes oder die Wiedergeburt des Ersten Reiches geschähe nicht gegen Europa, sondern wäre sein Garant.

Voraussetzung wäre

– die absolute rechtliche und politische Gleichstellung aller deutsch-stämmigen Bürger

– die Neutralität des Staates, was den Austritt der BRD und der Benelux-Staaten aus der NATO erfordert

– die Aufkündigung des von Merkel betriebenen UN-Migrationsabkommens

– das alleinige und unübertragbare Recht des Volkes über Erwerb und besonders die Abtretung von Gebieten zu entscheiden. Dieses Recht steht keiner Regierung und keinem Parlament zu.

– die Rückgabe der Steuer- und Finanzhoheit auf die Bürger

– die Rückkehr zur direkten Demokratie nach Schweizer Muster

– die deutsche Sprache als Hauptfach von der ersten bis zur letzten Schulklasse

Wenn das ganze deutsche Volk eine solche Entscheidung in freien Wahlen trifft, wäre die Realisierung von niemandem – auch nicht von den USA oder Russland – zu verhindern.

Aufgrund seiner Schaffenskraft, Geschicklichkeit und Disziplin wäre dieses Reich nicht nur wieder die effizienteste Volkswirtschaft der Erde, sondern Garant Europas, Ruhepol und zugleich Motor einer gedeihlichen Entwicklung der Welt.

 

12.2. Perspektiven für USrael

Aufgrund seiner Größe, seiner Ressourcen, einer großen Bevölkerungszahl, seines technischen Entwicklungsstandes und seiner militärischen Stärke stiegen die USA im 20. Jahrhundert zur Weltmacht Nr. 1 auf. Man spricht deshalb vom amerikanischen Jahrhundert.
Doch wer danach fragt, wer die Entscheider und die Personen sind, die wirklich Macht und Einfluss in diesem Staat ausüben, kommt zum Ergebnis, dass das 20. Jahrhundert nicht das amerikanische sondern das zionistische Jahrhundert war. Schon in den zwanziger und dreißiger Jahren war vom „verjudeten“ Amerika die Rede. Weithin bekannt ist auch der Ausspruch Rothschilds, dass es ihm gleich sei, wer die Gesetze macht, solange er die Kontrolle über die Währung bekommt. Die Zeit ist nicht stehen geblieben – inzwischen ist die Kontrolle nahezu vollständig:

– kein Präsidentschaftsbewerber, kein Senator, kein Abgeordneter des Repräsentantenhauses, kein Minister oder hoher Regierungsvertreter erlangt diese Stellung, ohne das okay der jüdischen Lobby. Dank ihrer unbegrenzten Finanzmittel wird dafür gesorgt, dass nur linientreue Anhänger in die entsprechenden Positionen gelangen. Und selbstverständlich sind davon auch eine beachtliche Zahl jüdischen Glaubens. Das ist die amerikanisch-jüdische Demokratie!

– einmalig auf der Welt ist, dass eine private Vereinigung jüdischer Banken, genannt Federal Reserve Bank, die unumschränkte Kontrolle über die Dollar-Währung ausübt. Deren Präsident muss immer jüdischen Glaubens sein. Unregelmäßigkeiten – wie zuletzt das Verschwinden von 10 Mrd. Dollar nach Israel – bleiben ungeahndet. Als Kennedy der FED staatliche Zügel anlegen wollte, wurde er ermordet.

– die Mehrzahl der weltgrößten Banken, Versicherungen, Hedgefonds und Finanzinstitute in den USA und Europa sind in jüdischer Hand oder stehen unter jüdischer Kontrolle. Selbstverständlich wird das Top-Management mehrheitlich von Juden ausgeübt.

– große Industriekonzerne, ob Öl/Gas, Rohstoffe/Gold und Edelsteine, Nahrungsmittel, Datenverarbeitung, der internationale Kunstmarkt etc. sind in jüdischem Besitz oder Kontrolle.

– fast alle wichtigen TV-Stationen, Filmproduktionen, Buch- und Zeitschriftenverlage und Internetfirmen stehen unter jüdischer Kontrolle. Für die Verbreitung und Verhinderung von Informationen ist dieses Machtinstrument national und international von allergrößter Bedeutung.

Die Beherrschung der USA geht soweit, dass der amerikanische (und der deutsche) Steuerzahler nicht nur den selbst nicht lebensfähigen Staat Israel finanziert, sondern dessen Kriege (erster und zweiter Golfkrieg, Libyen, Syrien) durch die USA, die NATO und gedungener Terrororganisationen ausführen lässt. Eine derartige Okkupation ist in der Weltgeschichte einmalig.

Mitte des 19. Jahrhunderts bildete sich im Judentum die zionistische Bewegung, die zum Ziel hatte, den uralten Traum vom eigenen Staat zu verwirklichen. Offenbar unter dem Eindruck der späten Gründung des Zweiten Deutschen Reiches, verwundert es nicht, dass diese Bewegung in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter Führung des österreichischen Juden Theodor Herzl zu einer schlagkräftigen Organisation wurde. Die Protokolle der in Basel stattfindenden Zionisten-Kongresse dokumentieren schon damals Herrschaftsansprüche, die über die Forderung eines eigenen Staats weit hinausgingen. Wilhelm II. hat die unverschämten Forderungen Herzls abgewiesen. Auch die übrigen europäischen Staaten zeigten wenig Interesse, den Forderungen zu entsprechen. Den Zionisten ist schnell klar geworden, dass nur ein Krieg sie ihrem Ziel näher bringen konnte. Da in allen europäischen Staaten Zionisten in Schlüsselstellungen vertreten waren und die französische Staatsführung zum Krieg entschlossen war, gelang es, den Krieg in Gang zu setzen. Jetzt rächte es sich furchtbar, den Juden Zugang zu den öffentlichen Ämtern eingeräumt zu haben. Als Frankreich und England am Rande einer Niederlage standen, gab der englische Außenminister Balfour, um die Judenheit für die Alliierten zu gewinnen, 1917 jene berühmte Erklärung ab, der den Juden eine eigene Heimstätte in Palästina zusicherte. Zum Dank dafür wurde unter Ausnutzung der furchtbaren Verhältnisse in Russland von Juden eine Revolution in Gang gesetzt, die die Zerstörung Russlands und Deutschlands zum Ziel hatte.
Zwar hat der 1. Weltkrieg noch nicht den eigenen Staat erbracht, aber ein entscheidendes Etappenziel war erreicht und er hat die Juden politisch und ökonomisch zu den eigentlichen Kriegsgewinnlern gemacht.

Die erfolgreiche Strategie fand seine konsequente Fortführung im 2. Weltkrieg, der von den Gegnern Deutschland bereits vorprogrammiert war. Dass der Krieg nicht ohne jüdische Opfer ablaufen würde, war den Zionisten nicht nur bewusst, sondern wurde – wie Weizmann, David Ben Gurion (David Grün), Burg u.v.a. bestätigt haben, eiskalt einkalkuliert. Die Realität übertraf alle Erwartungen: Deutschland war zerstört, die zwangsweise in den Osten umgesiedelten Juden bildeten das Reservoir für die exzessive Einwanderungspolitik des 1948 gegründeten Israel. Frankreich und England sind trotz ihres Sieges zu bedeutungslosen Mächten geschrumpft, sie verloren rasch ihre Kolonialreiche und wurden aus dem Nahen Osten vertrieben.

In weniger als 100 Jahren haben die Zionisten das erste ihrer Ziele – einen eigenen Staat – erreicht. Ihrem zweiten Ziel – die Eroberung der Weltherrschaft – sind sie mit der heimlichen Unterwerfung der USA schon sehr nahe gekommen.

Dass diese Machtübernahme nur über die USA möglich war, hat seinen Grund darin, dass die Bevölkerung der USA kein homogenes Volk sind und keine Volksseele haben können und den eingewanderten Juden alle privaten und öffentlichen Positionen offen standen. In Deutschland, Russland und allen anderen europäischen Ländern blieben Juden jedoch immer ein Fremdkörper im Volk.

Zwangsläufig stellt sich die Frage nach den Gründen für den phänomenalen Aufstieg der Juden.

1. Die Bewahrung der jüdischen Identität als Rasse und Religion.
Ein Volk, das zweitausend Jahre über die halbe Welt verstreut lebte und sich noch immer nicht assimiliert hat, muss absolut resistent gegen jede Form von Integration sein. Jegliche Form der Vermischung hätte das Ende seiner Existenz zur Folge und ist nach jüdischem Recht strikt verboten.

2. Der unabänderliche Wesenskern jüdischen Wesens ist der einmalige und absolute Auserwähltheitsanspruch, der sich nicht nur auf den Glauben an den einzigen Gott Jahwe beschränkt, sondern die eigenen Moralvorstellungen umfasst. Die anderen Götter und Moralvorstellungen der Nichtjuden sind für Juden wert-, zumindest bedeutungslos. Deshalb haben Juden keinerlei Probleme, sich über andere Normen und Wertvorstellungen hinwegzusetzen. Keine der UN-Resolutionen wurde von Israel anerkannt.

Dabei haben die vom Talmud und der Halacha geforderten Blutopfer an Nichtjuden – vornehmlich an Christen-Kindern – zu bestialischen Ritualmorden in ganz Europa und bis in die Gegenwart geführt, welche den menschenfeindlichen Kern des Judentums in extremster Weise dokumentieren. Sie stellen die bedeutendste Quelle für die Abwehrreaktionen aller Völker gegen die Juden dar.

3. Schon zu biblischen und babylonischen Zeiten frönte das jüdische Volk dem Tanz um das goldene Kalb. Durch Zinswucher (ursprünglich nur zulässig gegenüber Nichtjuden) und verwerfliche Handelsaktivitäten (z.B. Sklavenhandel in früheren Zeiten, betrügerische Spekulationsgeschäfte von Finanzkonzernen heute) lebten Juden auf Kosten anderer Völker und häuften unvorstellbaren Reichtum und damit Macht und Einfluss an. Die religiösen Führer des Judentums bestätigen immer wieder, dass Nichtjuden allenfalls den Status von rechtlosen Arbeitssklaven haben. Da verwundert es auch nicht, dass unter den größten Finanzbetrügern auffallend viele Juden sind.

4. Der unzerstörbare Zusammenhalt der Juden. Auch wenn sich Juden manchmal selbst die größten Feinde sind, niemals werden sie ihren Artgenossen Unterstützung und Hilfe verweigern. Jedem von ihnen stehen die hocheffizienten jüdischen Netzwerke offen.

5. Kein anderes Volk hat eine solche Meisterschaft darin entwickelt, seine wahren Absichten zu verbergen. Es ist kein Zufall, dass fast alle bekannten und großen Schauspieler Juden sind. Dass ihr Handeln in aller Regel den Aussagen diametral widersprechen, stört Juden nicht im Geringsten. Juden haben erfolgreich gleiche Rechte eingefordert, die sie den Nichtjuden niemals zu geben bereit sind. In Deutschland ist die Gleichberechtigung längst einer Privilegierung gewichen.

6. Das jüdische Volk ist aufgrund seiner Rassegesetze überdurchschnittlich intelligent. Beweis dafür ist nicht nur die von Sarrazin angeführte überdurchschnittliche Zahl an Nobelpreisträgern, sondern die Tatsache, dass selbst in den entlegensten Gebieten der Erde Gelehrte ihren Schülern nicht bloß mehr Wissen, sondern ein geschlossenes – jüdisches – Weltbild vermitteln.

7. Das jüdische Volk versteht es wie kein anderes, sich als unschuldiges, wehrloses Opfer darzustellen. Es ist jedoch eine Tatsache, dass jüdische Revoluzzer zwecks Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaftsordnung, Zerstörung der christlichen Kirche und Zerstörung der Familie, den Tod von Millionen Menschen in Kauf nahmen. Die entsprechenden Aussagen von Trotzki (Bronstein), Sinowjew (Apfelbaum), Kun, Luxemburg etc. sind unumstößlich, ebenso die blutigen Taten jüdischer Schergen. Wie bekannte Lew Kopelew, Sohn eines jüdischen Agronomen?: „Unser großes Ziel war der Sieg des Weltkommunismus, um seinetwillen kann man und muss man lügen, rauben, Hunderttausende, ja Millionen von Menschen vernichten …“
Dass diese Taten zu einem extremen Judenhass geführt haben war eine zwangsläufige Folge, dessen sich die Verantwortlichen sehr wohl bewusst waren. Dass es durchaus auch Juden gab, die vor dieser Folge eindringlich warnten, kann die Taten nicht entschuldigen.

Trotz allen Erfolges den der Zionismus erreicht hat, ist zu hoffen, dass die Errichtung einer Weltregierung unter jüdischer Kontrolle mit der Welthauptstadt Jerusalem misslingt.

Unübersehbar ist, dass der Stern der USA im Sinken begriffen ist. Außenpolitisch reichen die Misserfolge vom verlorenen Vietnamkrieg über die nutzlosen Irakkriege, dem Desaster in Afghanistan bis zu den imperialistischen Fehlschlägen der USA in Georgien, Kirgisien und der Ukraine. Aufgrund ihrer zionistischen Gefangenschaft sind die USA unfähig ein faires, objektives und neutrales Verhältnis der Koexistenz zur islamischen Welt herzustellen. Gleichzeitig ist ein Wiedererstarken Russlands zu beobachten. Und in spätestens 20 Jahren wird China die militärische Stärke der USA übertreffen und zur uneingeschränkten Weltmacht aufsteigen. Es ist eine große Genugtuung, dass China und andere, vornehmlich asiatische Staaten sich nicht unterwerfen lassen. Und innenpolitisch ist in den USA eine zunehmende Verarmung der Massen zu beobachten, welche die Handlungsspielräume weiter einschränken. Die Sinnentleerung der USA (und Europas) werden den Aufstieg Chinas erleichtern.

Der Staat Israel wurde in den Jahren 1920 bis 1948 durch Krieg, Terror, tausenden von Toten und der Vertreibung von über 700.000 Palästinensern geboren. Das ist kein gutes Omen. Alle israelischen Regierungen haben sich sofort und unablässig bemüht, mit allen legalen und illegalen Mitteln ihr Staatsgebiet zu vergrößern. Das Israel in den Grenzen von 1967 ist dabei weit größer als der winzige historische Flecken Judäa. Die Zionisten wollen jedoch ein Groß-Israel schaffen, das die gesamte arabische Halbinsel umfasst. Das absolute Minimalziel ist dabei die Einverleibung der Westbank und Vertreibung der Palästinenser. Durch die planmäßige und systematische Zersiedlung und der Errichtung strengstens bewachter Korridore kommt Israel seinem Ziel immer näher. Millionen Palästinenser widersetzen sich jedoch ihrer Vertreibung vornehmlich nach Jordanien. Die endgültige Einverleibung der Westbank und die Vertreibung der Palästinenser sind nur durch Krieg zu erreichen. Deshalb wollen die Zionisten keinen Frieden.

Ein direkter Angriff auf die Palästinenser vor aller Weltöffentlichkeit wäre nicht zu vertreten. Umgekehrt sind diese viel zu schwach, um Israel anzugreifen. Gleiches gilt für Jordanien. Ägypten wird durch ein paar Dollar-Milliarden ruhig gestellt und Syrien wurde nach zionistischem Drehbuch durch Bürgerkrieg ausgeblutet. Sollte die israelische Regierung und Generalität durch die geplante Bombardierung angeblicher Atomanlagen den Iran zu einem Gegenschlag zwingen wird dies zu einer augenblicklichen Eskalation führen: israelische Konterschläge, Aufstand der Palästinenser, Besetzung der Westbank und Vertreibung der Palästinenser, Eingreifen der syrischen Armee. Ein Eingreifen der USA und ihrer Hilfstruppe NATO würde zu einem Eingreifen der schon vor Ort befindlichen Russen führen – es droht ein dritter Weltkrieg, in dessen Verlauf nicht nur die Juden ihr biblisches Armageddon mit 6 Mio. Toten herausfordern, sondern Europa und besonders Deutschland (als wichtigster militärischer und atomarer Stützpunkt der USA) nicht nur wieder zum Schlachtfeld werden, sondern der Exodus der Juden aus Palästina droht.

Deshalb waren die Merkelschen Garantieerklärungen an Israel nicht nur unglaublich verantwortungslos, sondern ebenso verbrecherisch wie es die englisch-französischen Garantieerklärungen an Polen waren.

Nachdem Russland und China sich mit Nachdruck hinter den Iran gestellt haben, ist ein Militärschlag Usraels nicht mehr ganz so wahrscheinlich. Dafür wurde in der Ukraine (und demnächst vielleicht Weißrussland) ein ebenso gefährlicher Konfliktherd erzeugt, der bereits zu einem Regionalkrieg eskaliert ist.

Hunderte zionistischer Berater, Denkfabriken und Lobby-Organisationen setzen alles daran, einen Weltkrieg auszulösen, um unter dem Deckmantel der USA die Weltherrschaft zu erobern. Waren diese verbrecherischen Ambitionen im ersten und zweiten Weltkrieg für die Anstifter noch weitgehend risikolos, so droht aufgrund der heutigen militärtechnischen Möglichkeiten eine globale Katastrophe, die endlich auch die Brandstifter treffen wird.

 

13. Konsequenzen für den einzelnen Bürger

Darauf zu warten, dass die Wut des Volkes dermaßen anwächst und dass ein paar von den Verrätern an Laternenpfählen aufgehängt werden, ist sinnlos. Solange die breite Masse sich mit einer minimalen Grundsicherung, dem gelegentlichen Gewinn einer Fußballmeisterschaft und Big-Brother- und Top-Modell-Schwachsinn zufrieden gibt, ist eine Befreiung nicht zu erwarten. Dessen ist sich die Staatsführung sehr wohl bewusst und daran ändern auch die andauernden Demonstrationen von PEGIDA nichts.

Im Gegenteil: Die Degeneration weiter Bevölkerungskreise ist schon so weit fortgeschritten, dass weitere Steuererhöhungen entgegen aller Versprechen eingeführt (CO2-Steuer, Grundsteuer etc.) bzw. fortgeführt (Solidaritätszuschlag) werden und Abgaben schamlos in die Höhe getrieben werden ohne auf nennenswerten Widerstand zu treffen. Keine der Altparteien wagt es die Reparationen und „Wiedergutmachungen“ zu streichen.

Doch es besteht Hoffnung: Da das unter Merkel gebildete und von Scholz weitergeführte herrschende politische Allparteiensystem die Zerstörung Deutschlands als Staat und als Volk auf Biegen und Brechen vollenden will, provoziert es seinen eigenen Untergang: der jetzt schon erkennbare Widerstand im Volk wird von der breiten, ausgesogenen Unterschicht in gewalttätige Revolten überführt. Aufgrund des Rückhaltes im Volk werden diese durch polizeiliche und militärische Maßnahmen nicht mehr zu stoppen sein und den politischen Machtwechsel erzwingen.

Doch noch ist es nicht soweit.

Die einzige Möglichkeit für das ohnmächtige Individuum scheint die innere Emigration zu sein. Die Zahl geht inzwischen in die Millionen aber das hilft weder den Emigranten noch schadet es den Mächtigen.

Die Alternative, dem Paranoia-Staat z.B. durch Auswanderung in die Schweiz zu entkommen, wird zwar seit Jahren genutzt, doch das Volk kann und will nicht davonlaufen. Auch dessen kann sich die Staatsführung sicher sein.

Doch völlig ohnmächtig ist der Bürger nicht.
Politisch hat er noch die Möglichkeit mit der NPD eine echte Alternative zu wählen. Doch diese wurde mit der Nazikeule praktisch zerschlagen. Zwar hat die neugegründete Alternative für Deutschland beachtliche Anfangserfolge erzielt und wird nach derselben Methode mit Nazi- und Rassismus-Vorwürfen und einer Blockade regelrecht bekriegt, so dass es zweifelhaft ist, ob die AFD eine wirklich Alternative werden wird, zumal sie nicht den Mut hat, sich dem Zionismus entgegen zu stellen.
Würden alle patriotisch gesinnten Bürger ihrer Einstellung Ausdruck verleihen, würden sie das Land normalisieren, auch wenn sie kaum mehr als 25 Prozent der Stimmen bekämen.

Die CDU/CSU, welche früher noch geringe Reste nationaler und patriotischer Interessen vertreten hat, ist nicht mehr wählbar. Merkel hat sie zu einem zionistischen Wahlverein umgewandelt. Als Statthalterin Zions hat sie mit noch nie dagewesener Schamlosigkeit und in einer für Deutsche entwürdigenden und demütigenden Weise eine solch unverhohlen zionistische Politik betrieben. Dafür wurde sie mit jüdischen Preisen überhäuft und hat sogar ein Küsschen von der Knobloch bekommen!

Für die SPD, die Grünen, die Linke und die FDP ist eine antinationale Politik sowieso Programm. Und als Draufgabe gibt es nach deren Willen die langfristige Umwandlung der BRD in eine türkische Teil-Republik noch dazu.

Offenkundig ist, dass CDU/CSU, FDP, SPD, Grüne und Linke faktisch zu einer sozialistischen Einheitspartei Deutschlands geworden sind. Eine Rettung Deutschlands aus eigener Kraft ist nicht möglich. Bleibt nur noch die Hoffnung, dass äußere Umstände – der Zusammenbruch der EU – Deutschland vor sich selbst rettet. Das wird aber nur dann der Fall sein, wenn Frankreich und in der Folge Italien und Spanien dem Beispiel Großbritanniens folgen.

Unverzichtbar bleibt der individuelle Widerstand:
Entgegen den propagierten, aber noch nicht vorgeschriebenen Mischehen sollte der Mensch seine (Ehe-)Partner und damit seine Nachkommenschaft (sofern er überhaupt noch welche hat) mit Bedacht wählen. Die Juden liefern dafür ein gutes Beispiel.

Mit gleichem Bedacht sollte ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter auswählen und als Unternehmer keine Einkäufe in Israel tätigen und seine Werbung in alternativen Medien schalten.

Als Kapitalanleger und Steuerzahler sollte er die richtigen Entscheidungen hinsichtlich seiner Finanzen treffen. Damit ihm dabei keine Fehler unterlaufen, ist es von größter Wichtigkeit, kompetente Berater zu konsultieren, welche genauestens wissen, was rechtlich zulässig ist und was nicht.

Und als Konsument schließlich sollte der Bürger darauf achten, keine israelischen Produkte zu kaufen und seinen Urlaub statt in Israel vielleicht in dem sehr sehenswerten, gast- und deutsch-freundlichen Iran zu verbringen.

Im Hinblick auf den drohenden Krieg ist die Eindeckung mit Vorräten dringend geboten, denn bei einem Krieg würde das ganze Versorgungssystem innerhalb von wenigen Tagen zusammenbrechen. Wer immer kann, sollte große Städte, Industriezentren, Verkehrsknotenpunkte und ganz besonders die amerikanischen und britischen Truppenstandorte meiden.

Schließlich kann der Einzelne einen aktiven Beitrag gegen das zerstörerische Gift der zionistischen Presse und TV-Sender leisten, indem er sich der Lügen- und Propagandaprodukte verweigert und objektivere Informationen über das Internet bezieht. Besonders wer schulpflichtige Kinder hat, darf der Erziehung seiner Kinder nicht dem Staat überlassen, sondern muss den Irrlehren des staatlichen Geschichts- und Sexualkundeunterrichts und dem Irrsinn des Gender-Mainstreaming entgegentreten.

Und das nicht gänzlich ohnmächtige Individuum sollte sich wieder bewusst werden, dass es seine Situation durch die Bildung gleichgesinnter Gemeinschaften erheblich verbessern kann. Schließt euch zusammen, bildet wieder echte Familien und Sippen, findet zurück zu den natürlichen und gesunden Werten euer Vorväter, klinkt euch aus dem bestehenden System aus und bekämpft es wo immer es geht, treibt Tauschhandel, bildet Netzwerke und Gemeinschaften, haltet euch die Verbrecher und Dummköpfe vom Leibe.

Nicht jeder ist ein Freiheitskämpfer und es schlimm, dass es eines Mutes bedarf, seine wahre Meinung zu äußern. Doch den Verfechtern des herrschenden Systems kann erfolgreich Widerstand geleistet werden, wenn immer wieder hieb- und stichfeste Beweise verlangt werden, welche sie nicht liefern können.

Wenn man Sie des Antisemitismus bezichtigt oder Sie als „Nazi“ verunglimpft werden, dann ist es sinnlos, einen zionistischen Richter um Beistand anzurufen. Fallen Sie nicht vor Schreck oder Angst auf die Knie – applaudieren Sie, klatschen Sie Beifall für die Bestätigung, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Dann haben Sie sich befreit, dann haben Sie das zionistische Schwert zerbrochen.

 

Literatur

Aretz Emil: Hexeneinmaleis einer Lüge, Verlag F. von Bebenburg, Pöhl 1970
Auswärtiges Amt (Hrsg.): Der Tod sprach polnisch, Arndt Verlag, Kiel 2007
Beck Frederike: Die geheime Migrationsagenda, Kopp-Verlag, Rottenburg 2016
Bieberstein von, Johannes Rogalla: Jüdischer Bolschewismus, Ares-Verlag, Graz 2010
Buchanan Patrick: Churchill, Hitler und der unnötige Krieg, Verlag Pour le Merit, Selent 2008
Cox Cyrus (Hrsg.): Judenfibel, Verlag Concept Veritas, Uckfield 2013
Degrelle Léon: Die Verschwörung der Kriegstreiber 1914, Druffel & Vowinckel Verlag, Stegen 2009
Docherty Gerry/Macgregor Jim: Verborgene Geschichte, Kopp-Verlag, Rottenburg 2014
Eckart Dietrich: Ein Zwiegespräch zwischen Adolf Hitler und mir, Hoheneichen Verlag, München 1924, erschienen unter dem Titel “Der Bolschewismus von Moses bis Lenin”, Verlag Concept Veritas, Uckfield 2012
Eggert Wolfgang: Die geheime Geschichte – wie eine satanische Sekte die Welt kaperte, Hörbuch Teil I + II, 2019
Elsässer J. / Erne M. (Hrsg.): Erfolgsmodell Schweiz, Homilius Verlag, Berlin 2010
Faurisson Robert: Ècrits révisionistes (1974-1999), Vichy 1999
Finkelstein Norman: Die Holocaust-Industrie, Piper Verlag, München 2001
Flapan Simcha: Die Geburt Israels, Melzer Verlag, München 2006
Graf Jürgen: Riese auf tönernen Füßen. Raul Hilberg und sein Standardwerk über den “Holocaust“, Castle Hill Publishers, Uckfield 1999
Graf Jürgen / Mattogno Carlo: Konzentrationslager Majdanek. Eine historische und technische Studie, Castle Hill Publishers, Uckfield
Freisleben Wolfgang: Das Tor zur Hölle. Israels Gewaltpolitik im Kolonialkrieg um Palästina, Ibera Verlag, Wien 2005
Hitler, Adolf: Adolf Hitlers Reden, Teil I, Verlag Concept Veritas, Uckfield 2010
Jung Thomas/Georg Friedrich: 1918 – Die Tore zur Hölle, Kopp-Verlag, Rottenburg 2019
Leuchter Fred: An Engineering Report on the alleged Execution Gas Chambers at Auschwitz, Birkenau and Majdanek, Poland, Samisdat Publishers, Toronto 1995
Mattogno Carlo: Il rapporto Gerstein. Anatomica di un falso, Sentinella d’Italia, Monfalcone 1985
Mattogno Carlo: Belzec in Propaganda, Zeugenaussagen, archäologische Forschung und Geschichte, Castle Hill Publishers, Uckfield
Mattogno Carlo/ Graf Jürgen: Treblinka, Castle Hill Publishers, Hastings 2002
MacDonald Kevin B.: Der jüdische Sonderweg, Verlag libergraphix, Gröditz 2012
Mearsheimer J. / Walt S.: Die Israel-Lobby, Campus Verlag, Frankfurt 2007
Meiser Hans: Ausplünderung Deutschlands seit 1919, Grabert-Verlag, Tübingen 2010
National-Journal, Uckfield, Nr. 42 vom 14.10.2009, Nr. 31 vom 26.01.2010, Nr. 2 vom 11.01.2010, Nr. 9 vom 28.04.2010, Nr. 33 vom 16.03.2020, Nr. 35 vom 20.03.2020
N.N.: Die Protokolle der Weisen von Zion, Original im Britischen Museum
Nordbruch Claus: Die Weltrepublik, J.K.Fischer-Verlag, Gelnhausen-Roth 2010
Nordbruch Claus: Machtfaktor Zionismus. Israels aggressive Außenpolitik, Grabert Verlag, Tübingen 2008
Paul Ron: Befreit die Welt von der US-Notenbank, Kopp-Verlag Rottenburg, 2010
Rudolf Germar: Das Rudolf Gutachten, Castle Hill Publishers, Uckfield 2001
Rudolf Germar: Vorlesungen über den Holocaust, Castle Hill Puplishers, Uckfield 2012
Sarrazin Thilo: Deutschland schafft sich ab, Deutsche Verlags Anstalt, München 2010
Sarrazin Thilo: Europa braucht den Euro nicht, Deutsche Verlags Anstalt, München 2012
Solschenizyn Alexander: Die Juden in der Sowjetunion,, Herbig Verlag, München 2003
Schramm Hellmut: Der jüdische Ritualmord, Original-Nachdruck aus dem Theodor Fritsch Verlag, Verlag Conzept Veritas, Uckfield 2012
Stäglich Wilhelm: Der Auschwitz-Mythos, Castle Hill Publishers, Uckfield 2010
Stern Hartmut: Jüdische Kriegserklärungen an Deutschland, FZ-Verlag, München 2000
Suworow Viktor: Der Eisbrecher, Verlag Pour le Merite, Selent 2008
Suworow Viktor/Chmelnizki (Hrsg.): Überfall auf Europa, Verlag Pour le Merit 2009
Todd Emmanuel: Weltmacht USA. Ein Nachruf, Piper Verlag, München 2003
Walendy Udo: Wahrheit für Deutschland, Verlag für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung, Vlotho 1997
Weckert Ingrid: Auswanderung der Juden aus dem Dritten Reich, Castle Hill Publishers, Uckfield 2009
http://www.concept-veritas.com

http://www.de.metapedia.org
http://www.globalfire.tv
http://www.vho.org/